Wertgutachten

Mit dem fachlich versierten Gutachten den Wert eines Grundstücks oder einer Immobilie genau feststellen lassen

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen wollen, ist es so, dass Sie dafür einen angemessenen Preis erhalten sollten. Niemand möchte gerade dann zu viel Geld ausgeben, wenn es um hohe Summen geht. Gerne ist man aber bereit den Preis zu zahlen, der für eine entsprechende Immobilie angemessen erscheint. Dieser ist von vielen Faktoren abhängig. Größe und Ausstattung eines Objekts spielen natürlich eine Rolle. Hier gibt es bei den diversen Immobilien große Unterschiede. Ebenso ist das Baujahr eines Gebäudes ein Kriterium oder wann es zuletzt renoviert wurde. Mit für den Preis entscheidend sind auch verschiedene Stellplätze und Garagen sowie die Grundstücksgröße. Als Laie kann man den Wert einer Immobilie nur schwer einschätzen. Es kommt nämlich auch auf die Lage an und wie das allgemeine Preisgefüge in einer Gegend ist. Wer ein Grundstück kaufen oder verkaufen will, sollte sich daher auf das Wertgutachten eines Experten stützen. Dieses ist zumindest ein guter Anhaltspunkt, wenn es darum geht, den Wert eines Objekts festzustellen. Ein Sachverständiger Immobilien kann ein solches Gutachten innerhalb relativ kurzer Zeit erstellen. Dann haben Sie eine Grundlage, auf die Sie sich in der Regel verlassen können. Der Verkehrswert ist so leichter zu ermitteln und Sie haben einen guten Ausgangspunkt, wenn es um Verkaufsgespräche geht.

Wie kann der Immobiliengutachter den Verkehrswert einer Immobilie feststellen?

Es gibt verschiedene Verfahren, mit denen der Gutachter den Verkehrswert eines Gebäudes oder eine Wohnung feststellen kann. In dem Zusammenhang kann man Sachwertverfahren, Vergleichsverfahren und Ertragswertverfahren nennen. Das sind verschiedene Möglichkeiten, mit denen der Fachmann den Wert einer Immobilie ermitteln wird.

Beratung Verkehrswertermittlung

Bei dem Ertragswertverfahren geht es in erster Linie darum, welche Rendite das Kapital bringt, das man für eine Immobilie anlegt. Vor allen Dingen in Zeiten niedriger Zinsen ist es wichtig, dass andere Formen der Anlage vorhanden sind. Das können unter anderem auch Immobilien sein. Hier kann man an spezielle Mietshäuser, vermietete Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser oder auch an Ferienwohnungen und Ferienhäuser denken. Wer eine Immobilie zu dem Zweck der Vermietung erwirbt, erwartet natürlich eine entsprechende Rendite. Das Ertragswertgutachten gibt darüber Auskunft, ob es sich lohnt, ein Gebäude als Anlageobjekt zu erwerben. Hier spielen natürlich auch staatliche Förderungen und Steuerersparnisse eine Rolle.

Bei dem Sachwertverfahren wird der Wert einer Immobilie anhand des Gebäudewertes und des Bodenwertes ermittelt. Es gibt bestimmte Schemen, die bei dieser Wertermittlung angewendet werden. So kann man ersehen, was ein Gebäude wirklich wert ist und hat den Verkehrswert, wenn es zum Beispiel um Verkaufsverhandlungen geht. Das Sachwertverfahren wird in der Regel dann angewandt, wenn ein Vergleichsverfahren nicht in Betracht kommt. Bei dem Vergleichsverfahren wird die Immobilie nämlich vergleichbaren Objekten gegenübergestellt. Diese haben etwa das gleiche Baujahr, eine ähnliche Lage und Grundstücksgröße und befinden sich in der selben Gegend. Ein guter Immobiliengutachter kann alle Verfahren zur Anwendung bringen. Das heißt, dass Sie sich darauf verlassen können, dass der berechnete Verkehrswert der Immobilie stimmt. Dann sind Sie bei Verkaufsverhandlungen auf der sicheren Seite. Ebenso können Sie den Wert der Immobilie dann leichter einschätzen, wenn Sie diese kaufen wollen.

Was ist speziell bei der Erbpacht zu beachten?

Die Erbpacht wurde vor allen Dingen zu früheren Zeiten von Gemeinden oder kirchlichen Organisationen ausgeführt. Das hieß, dass Bauherren ein Gebäude auf den Grund der Kirche oder einer Gemeinde bauen können. Da Bauland auch schon früher relativ knapp und teuer war, sollte es so den einkommensärmeren Schichten ermöglicht werden, das eigene Haus zu bauen und mit der Familie zu beziehen. In Städten mit sehr hohen Grundstückspreisen könnte die Erbpacht auch heute noch eine Rolle spielen. Dann wäre es für viele Menschen einfacher, Wohneigentum zu erwerben. Im Fall des Erbbaurechts handelt es sich um ein grundstücksgleiches Recht, das wie ein Grundstück veräußert, vererbt und belastet werden kann und in ein eigenes Grundbuch ( Erbbaugrundbuch) eingetragen wird. In einer Erbpacht das Grundstück einfach unberücksichtigt zu lassen und lediglich den Sachwert des Objektes als Verkehrswert in Betracht zu ziehen, wäre falsch. Hier kommen in der Regel finanzmathematische Formeln zum Einsatz unter Berücksichtigung von Vertragslaufzeit, Restlaufzeit und dem Liegenschaftszinssatz.

Warum sollte ich einen Gutachter einschalten?

Bei dem Kauf oder Verkauf einer Immobilie geht es oft um viel Geld. Es ist daher besonders wichtig, dass realistische Preise gezahlt werden. Niemand will letztendlich betrogen werden. Ein neutrales Gutachten von einem erfahrenen Immobiliengutachter kann hier immer eine bestimmte Sicherheit schaffen. So haben Sie für die Verkaufsverhandlungen eine solide Grundlage. Es ist einfach, einen ersten Kontakt zu dem Gutachter herzustellen. Dieser erklärt Ihnen dann die weiteren Schritte.

Öffnungszeiten

Mo - Fr:
8:00 - 17:00
Sa - So:
Geschlossen

Aktuell: Geschlossen

Jetzt anrufen

Telefon: +49 2842 9328570